Mai 2018 im Keller

Mi 2.5. 19:30. Jörg Zemmler, Literatur-Installation. einem ort ohne namen / eine zeit ohne grund / gemalt / eine zigarette spendiert / einen rahmen gekauft. Zutaten: Papierflieger / Luft (Klever 2015), Airplay (Cd, 2018). Technik: 1 Rechner, 2 Bildschirme, 5 Abspielgeräte. Jörg Zemmler, 1975 in Bozen geboren, wohnt in Wien und Seis (Ita), arbeitet interdisziplinär und experimentell, war 2006 fm4 Protestsongcontest-Sieger, 2009 österreichischer Slam-Meister und gewann 2013 den Ö1-Lyrikpreis «Hautnah».

Fr 4.5. 19:30. Mike Hentz: Emotional Logical Systems – Klassenpräsentation der schule für dichtung. Plus Fest. Mit seinen radikalen Performance-Gruppen padlt noidlt und Minus Delta t verknüpfte Mike Hentz in den späten 1970er Jahren die Brachialität von Industrial-Pionieren wie Throbbing Gristle mit den Körperexzessen des Wiener Aktionismus. Insofern könnte man fast von einer symbolischen «Heimkehr»in den Keller der Aktionisten sprechen. www.sfd.at.

Sa 5.5. 19:30. 200 Jahre Karl Marx. zur Programmübersicht…

Mi 16.5. 19:30. Die ganze Wahrheit über die Wiener Aktionisten. Herbert Stumpfl: «Muehls Schüler zeigen den Grad ihrer Verdorbenheit (sic)».

Do 17.5. 19:30. Erhebt euch wie die Löwen nach dem Schlummer. Der erste von geplanten acht Bänden der gesammelten Werke des österreichischen Anarchisten Pierre Ramus ist erschienen. Herausgeber Gerhart Senft stellt – im Gespräch mit Ilija Trojanow (angefragt) – das im Verlag Monte Verita erschienene Buch vor. Diskussion über die Perspektiven der anarchistischen Idee in Österreich.

Mi 23.5. 19:30. Babelsprech.International präsentiert: Kaleidoskopen. Babelsprech, die Plattform zur Förderung
jüngerer Dichtung, holt neue Stimmen der gegenwärtigen Lyrik nach Wien zur Party in den Perinetkeller. Franziska Füchsl stellt ihren Band «Rätsel in großer Schrift» vor, Tobias Roth bringt aus München seinen «Grabungsplan» mit, Armin Schrötter macht es wie Bukowski, nur wienerischer, Vesna Liponik kommt aus der Poesiehauptstadt Ljubljana. Moderation: Robert Prosser. www.babelsprech.org

Do 24.5. 19:30. Hommage an Wolfgang Bauer (1941-2005). Der Autor, Musiker und Literaturwissenschaftler Thomas Antonic stellt – im Gespräch mit Thomas Mießgang – sein eben im Ritter-Verlag erschienenes Buch «Wolfgang Bauer: Werk, Leben, Nachlass, Wirkung» vor. Aus diesem Anlass wird im Perinetkeller – erstmals in Österreich – der 30-minütige Film «Das stille Schilf» aus dem Jahr 1970 präsentiert. Er basiert auf einer Lesung Bauers in einem Berliner Altersheim, bei dem die Insassen «das Publikum» spielten. In Kooperation mit dem Ritter Verlag.

Mi 30.5. 19:30. Die ganze Wahrheit über die Wiener Aktionisten. John Sailer, Galerie Ulysses: Am Anfang eine
Schachfigur.


Der Perinetkeller ist das ehemalige Atelier der Wiener Aktionisten und wird seit Juni 2016 vom Institut ohne direkte Eigenschaften (IODE) ohne Subventionen betrieben. Spenden sind erwünscht. Kein Konsumzwang. Getränke gegen Spenden. Wir raten dringend, ein persönliches Glaserl mitzubringen – andernfalls droht der Plastikbecher. Klo am Platz (ca. 100 m).

IODE . Perinetkeller . Perinetgasse 1, 1200 Wien . www.perinetkeller.at
facebook.com/IODE.Perinetkeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.