Februar 2018 im Keller

Sa 10.2. 19:30. Das Kunstmahl im Keller – freiinsilvia serviert Kunst aus der Sammlung Jetzinger. 
Der Freiherr ist nicht mehr – doch seine Kunst ist hier: Unter diesem Motto zeigt freiinsilvia mittels Präsentationsperformance Kunst von Fritz Walter Jetzinger (1953 – 2015). Erleben Sie eine Performance der kunstkulinarischen Art und genießen Sie dabei das noch unbekannte Werk des Künstlers. freiinsilvia ist als langjährige Ehefrau des Künstlers Erbin seines künstlerischen Nachlasses, welchen sie als Sammlung Jetzinger zusammenfasst, verwaltet und präsentiert. Zur aktuellen Performance wurde freiinsilvia bei einem Besuch im Perinetkeller inspiriert.

Mi 14.2. 19:30. Buchpräsentation: Mladen Savić, «Feuer am Dach». 
Die Essaysammlung des 38-jährigen, aus Jugoslawien stammenden, in Kanada ausgebildeten und in Wien lebenden Philosophen besticht durch ihren thematischen Bogen. Savić schreibt: Über den Atheismus. Über Gott. Über Hesselstein, den kämpferischten Greis der Erde. Über die Kunst. Über den Planeten Erde. Über Macht. Über rechts und links. Über das Volk. Über Wohlstand und Armut. Über die westlichen Werte. Über den Wettbewerb. In Summe ein Plädoyer dafür, «unbotmäßig» zu leben. Dazu unvorhersehbare Live-Musik in unberechenbarer Qualität.

Mi 21.2. 19:30. «Hundsprosa» von und mit Daniel Böswirth. Eine Lesung mit MAE (minimal aktionistischen Elementen).
„sehr geehrter 183 köpfiger nationalrat! hohes haus! gestern hat mir von dir geträumt. es war ein österreichischer traum mit vielen fragezeichen”. Herr Tilgner leidet unter Schizophrenie und schreibt nicht nur Briefe an den 183-köpfigen Nationalrat, den er als eine Person wahrnimmt, sondern auch an seinen Hund in die Hundevertilgungsanstalt (Tierschutzhaus), der ihm weggenommen worden ist. Eine wahnwitzige Groteske mit tragikomischem Hintergrund entwickelt sich rasant zu einem Stück absurden Sozialdrama, in welchem Fiktion und Wirklichkeit Boogie Woogie tanzen. Daniel Böswirth wurde am 8.8.1968 in Kaltenleutgeben geboren, lebt als freier Autor und Fotograf in Wien.


Der Perinetkeller ist das ehemalige Atelier der Wiener Aktionisten und wird seit Juni 2016 vom Institut ohne direkte Eigenschaften (IODE) ohne Subventionen betrieben. Spenden sind erwünscht. Kein Konsumzwang. Getränke gegen Spenden. Wir raten dringend, ein persönliches Glaserl mitzubringen – andernfalls droht der Plastikbecher. Klo am Platz (ca. 100 m).

IODE . Perinetkeller . Perinetgasse 1, 1200 Wien . www.perinetkeller.at
facebook.com/IODE.Perinetkeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.